|Das Forum330.de
WSConvGUI 1.72
T3AgendaBG 3.2a
 

Menü FORUM330.de Hardware Software Forum Entwicklung Gästebuch PUG NE/D Kontakt News Startseite zum Impressum

Wo bin ich ?
 -Startseite
 --Hardware
 ---Falttastatur



 
Für eine Spende
hier klicken:

Mein Wunschzettel bei Amazon


domain-recht.de: Online-Ratgeber rund um Domains

Host Europe - World Class Internet Hosting

Conrad Electronic

Dropbox 2GB Onlinespeicher gratis

HE330 Hardware - Palm faltbare Tastatur

Falttastatur zusammengeklapptWie mach ich aus dem Handera 330 ein echtes Mini-Notebook ?

Da ich den Handera so gut wie immer dabei habe und auch öfter mal längere Texte unterwegs tippen muß, war die Wahl von dem zusätzlichen Notebbok auf eine externe Tastatur für den Handera zu wechseln eine Leichte.

Nach einigen Tests mit verschiedenen Herstellern fiel meine Wahl auf die Palm faltbare Tastatur für den Palm III und kompatible. Diese Tastatur wird von Palm direkt vertrieben und ist auch überall im Handel erhältlich.

Ich muß allerdings dazu sagen, das die Entscheidung zur externen Tastatur vor der Anschaffung meines Handera getroffen wurde.

Bei meiner Tastatur handelt es sich um eine der berüchtigten A-Serie-Tastaturen, die laut einem Artikel bei golem.de und einiger Onlineforum-Diskussionen stark fehlerbehaftet sein sollen.

Und auch ich war einer der Betroffenen. An meinem Palm IIIxe gab es auch die überall beschriebenen Probleme mit der Tastatur. Auch ein Update des Tastaturtreibers auf die Version 1.5 hat nichts gebracht. Nachdem die Tastatur vom Händler unverändert zurück kam hatte der Palm IIIxe immer noch die gleichen Prpbleme.

Am Handera 330 allerdings gibt es bis jetzt noch keine Aussetzer oder Hotsyncstarts. Die Tastatur funktioniert mit der Treiberversion 1.5 einwandfrei.

Nun zu der Tastatur selber. Zusammengeklappt ist sie ein wenig größer als der Handera 330. Im Lieferumfang befindet sich neben einer Kurzanleitung und der Treiber-CD noch eine Schutzhülle mit Reißverschluss.

Um die Tastatur zu öffnen muß man an der Seite einen Schnappverschluß drücken. Dann springt die Tastatur ein wenig auseinander, das ist weil die Tasten im geschlossenen Zustand gedrückt sind um ein paar Millimeter Platz zu sparen.

auseinandergeklappt ...

Nachdem die Tastatur auseinandergeklappt wurde müssen die rechte und linke Seite zusammengeschoben werden. Jetzt hat man eine Fast-PC-Tastatur vor sich. Der Nummernblock fehlt zwar, dafür hat man einige Extratasten um bestimmte Menüfunktionen zu steuern. Unter anderem findet man auch Tastenkombinationen um das Licht an-/auszuschalten, Shortcuts oder z.B. das Eurosymbol einzugeben.

... und zusammengeschoben

Um den Handera jetzt mit der Tastatur zu verbinden zieht man am hinteren Ende der Tastatur den Ständer unter der Tastatur hervor und knickt den seriellen Anschluß nach oben. Jetzt steckt man den Handera einfach auf diesen Anschluß und lehnt in an den Ständer an.

Standfuss von vorne Standfuss von der Seite

Wenn der Tastaturtreiber schon installiert wurde wählt man in einfach an und aktiviert ihn.

Ab jetzt kann es an der Tastatur losgehen. Natürlich ist die Tastaturunterstützung der Programme sehr verschieden. Einfach hervorragend ist z.B. die Benutzung mit Wordsmith. Das Programm kann man praktisch nur mit Tastatur bedienen. Auch Copy+Paste funktioniert wie am PC gewohnt mit den Strg-Kombinationen. So lassen sich längere Texte schnell und bequem in den Handera eintippen. Auch längere Mails sind kein Problem mehr.

Und falls ein Programm doch mal ab und zu eine Stifteingabe benötigt kann man den Stift griffbereit oben lnks oder rechts an der Tastatur in die dafür vorgesehenen Stifthalter stellen.

... wird zusammengeklappt ...kurz vor ganz zu :-)

Nach getaner Arbeit zieht man den Handera einfach wieder ab, klappt den seriellen Anschluß zurück und versenkt den Ständer wieder unter der Tastatur. Danach zieht man an den äußeren Enden (rot markierte Griffe) die Tastatur auseinander. Jetzt einfach zusammenklappen und mit ein bißchen Druck zusammenpressen. Mit einem Klick rastet der Verschluß ein. Eins muß man allerdings nach all dem Lob auch mal sagen. Die Tastatur kann man nur auf geraden Flächen zum Einsatz bringen. Im Zug sollte man also eine Unterlage haben. Auf den Knien kann man schlecht tippen, da das Scharnier in der Mitte nicht einrastet und die Tastatur dort immer einknickt. Mit einer festen Unterlage hat man mit der Falttastatur aber dann ein Schreibgefühl wie auf einer richtigen PC-Tastatur.

In der Connect-Ausgabe 16/2001 wurden verschiedene Tastaturen für PDAs getestet und die Falttastatur hat dabei sehr gut abgeschnitten. Auch bei golem.de findet sich ein Vergleichstest der Tastaturen, hier wird die faltbare Tastatur von Stowaway ins Testrennen geschickt.

Man bekommt die Palm faltbare Tastatur für ca. 250,-- DM überall im Handel. Vereinzelt habe ich sie auch schon für ca. 130,-- DM im Handel gesehen. Ich selber habe auch damals bei cyberport.de so ein Angebot genutzt.

Zu guter Letzt noch ein Foto von dem "Mini-Notebook" Handera 330 mit angesteckter Tastatur und eingestecktem Modem. (Bericht hier im FORUM330)

Mini-Notebook Handera 330
1 User online

 

Hardware  Software  Forum  Entwicklung  Gästebuch
PUG NE/D  Kontakt / Impressum  Startseite
Bitte beachten Sie unbedingt die rechtlichen Hinweise auf meiner Kontaktseite
Dies ist keine offizielle Seite von Palm oder HandEra.

© Thomas (Töm) Dornscheidt
Online seit 03.08.2001