|Das Forum330.de
WSConvGUI 1.72
T3AgendaBG 3.2a
 

Menü FORUM330.de Hardware Software Forum Entwicklung Gästebuch PUG NE/D Kontakt News Startseite zum Impressum

Wo bin ich ?
 -Startseite
 --Hardware
 ---Akkupack



 
Für eine Spende
hier klicken:

Mein Wunschzettel bei Amazon


domain-recht.de: Online-Ratgeber rund um Domains

Host Europe - World Class Internet Hosting

Conrad Electronic

Dropbox 2GB Onlinespeicher gratis

HE330 Hardware - Akkupack und Netzteil

Karton Endlich, jetzt Anfang Dezember 2001 habe ich endlich den Akkupack bekommen. Leider gab es mit der Auslieferung nach Deutschland einige Probleme. Beispielsweise hatten die mitgelieferten Netzteile nur einen amerikanischen Stecker. Darüber hinaus besitzen die amerikanischen Netzteile kein CE-Zeichen, also dürfen in Deutschland nicht verkauft und betrieben werden. Mit anderen Worten, wer so ein Netzteil betreibt und ihm brennt die Wohnung ab bezahlt das keine Versicherung. Dank der Elsner GmbH, Köln war es mir möglich trotz allem einen Blick auf das amerikanische Netzteil zu werfen. Aber dazu später...
 

AkkupackDer Lithium-Ionen-Akkupack für den HandEra 330 hat laut Herstellerangaben von der Internetseite 7,2V 640mA. Tatsächlich stehen 8,4V und 570mA auf dem Akkupack selber und der zum ersten Mal vollgeladene Akkupack hat in meinem HandEra 330 8,3 V angezeigt.

Der Akkupack ist ein wenig größer als ein 4er-Satz AAA-Batterien.

HandEra 330 mit Akkupack und KontaktleisteUm den Akkupack in den HandEra 330 einsetzen zu können muß vorher eine Kontaktleiste herausgenommen werden. Dazu drückt man einfach eine Plastiklasche die zur Arretierung der Leiste dient ein bißchen zur Seite und schon kommt einem die Leiste entgegen. Danach ist im Batteriefach genug Platz um den Akkupack einzusetzen. Der Akkupack bringt seinen eigenen Batteriefachdeckel mit. Man muß also, wenn man die Möglichkeit behalten will unterwegs auch mal Batterien einzusetzen, neben der Kontaktleiste auch den ursprüglichen Batteriedeckel mitnehmen. Zur Ladung und zum Betrieb benutzt der Akkupack die im Batteriefach an der Seite befindlichen 3 Kontakte. Das gewährleistet einen Schutz für normale AAA-Batterien trotz angeschlossenem Netzteil. Die Ladespannung liegt nur an diesen Kontakten an.

HandEra 330 von hinten

Für die erste Ladung habe ich nach Anleitung ca. 3 Stunden ein Netzteil angeschlossen. Während des Ladevorgangs blinkt die im HandEra eingebaute LED grün, das wechselt in ein Dauergrün, was man auch von einem angeschlossenen Netzteil ohne eingesetzten Akkupack kennt.

Die Laufzeit des Akkupacks von (laut Herstellerangabe) ca. einem Monat hängt natürlich stark von der Benutzung ab. Zur Zeit, nach einer Woche intensiver Benutzung ohne Nachladung, steht die Ladeanzeige bei 57%. Allerdings wurde der HandEra 330 dabei ca. 3 Stunden mit Hintergrundbeleuchtung benutzt und er mußte unzählige lange Sync-Vorgänge über sich ergehen lassen, da ich gerade mit AvantGo und Avantage teste und dort noch Probleme bestehen. Außerdem sind bei mir neben 2 Speicherkarten auch weiteres Zubehör (CF-Modem, CF-Netzwerkkarte, Falttastatur) im Einsatz. Ich muß auch zu meiner Schande gestehen den HandEra 330 mal einen halben Arbeitstag in der Dockingstation stehen gehabt zu haben. Das haben mir auch schon normale AAA-Batterien übel genommen und in dem Zeitraum ca. 10% Kapazität verloren, da ja städig die serielle Schnittstelle abgefragt wird.

Auch sonst wird der HandEra 330 viel genutzt, nicht zuletzt zum Spielen :-)

Weitere Erfahrungen zur Akkukapazität werden noch folgen...

amerikanisches Netzteil zusammengeklappt  amerikanisches Netzteil auseinandergeklappt

Das amerikanische Netzteil verträgt zwar -240V hat allerdings einen amerikanischen Stecker und kann daher nur mittels Adapter an das deutsche Stromnetz angeschlossen werden. Toll an diesem Netzteil sind die einklappbaren Stifte, daran könnte sich ein Hersteller deutscher Netzteile mal ein Beispiel nehmen. Keine Stifte mehr, die sich in anderes Gepäck bohren.

Mangels CE-Zeichen (s.o.) wird das Netzteil in Deutschland aber nicht verkauft.

Statt dessen kann man aber andere Netzteile beziehen.

Händler, die den Akkupack anbieten sollten auch ein passendes Netzteil anbieten können. Auch andere Netzteile (siehe Artikel über Docking und Strom werden mit dem Akkupack keine Probleme bereiten.

Wichtig ist dabei nur, daß es sich um ein 12V stabilisiertes oder Schalt-Netzteil handeln muß, da sonst der HandEra kaputt geht. Die Akkupacks werden bei den meisten Händlern vor der Auslieferung getestet und Li-Ion-Akkus haben die Eigenschaft entweder gar nicht oder wenn einmal dann auch über einen längeren Zeitraum zu funktionieren. Daher wird es schwer werden einen Umtausch zu verlangen wenn nicht auch das passende Netzteil beim gleichen Händler gekauft wurde.

Das gleiche Problem hat man ja mit Handy-Akkus auch.

Es wurde viel diskutiert über die Größe des amerikanischen Netzteils. Viele Stimmen sagten, es ist ja so schön klein, das gibt es in Deutschland ja gar nicht. Hier habe ich einfach mal ein passendes EGSTON-Netzteil (jeweils rechts) neben das amerikanische Netzteil (jeweils links) gelegt um mal einen Größenvergleich zu zeigen:

Größenvergleich
 
Höhenvergleich

Das EGSTON ist höher als das amerikanische Netzteil, ansonsten aber ungefähr gleich groß.

Nun zum Preis. Der Akkupack ist für 150,-- DM nicht der billigste. Li-Ion-Akkus sind im allgemeinen nicht billig und im Akkupack steckt auch noch die ganze Ladeelektronik mit drin. Ein passendes Netzteil wird es zwischen 30,-- DM und 80,-- DM geben, je nach Größe und Gewicht. Wer aber den gleichen Komfort wie bei anderen Akkubetriebenen Geräten (PDAs) haben will und nicht ständig Batterien kaufen und/oder Akkus wechseln will sollte die Anschaffung in Betracht ziehen. Nebenbei wird der HandEra 330 durch den Akkupack auch wieder ein wenig leichter.

2 User online

 

Hardware  Software  Forum  Entwicklung  Gästebuch
PUG NE/D  Kontakt / Impressum  Startseite
Bitte beachten Sie unbedingt die rechtlichen Hinweise auf meiner Kontaktseite
Dies ist keine offizielle Seite von Palm oder HandEra.

© Thomas (Töm) Dornscheidt
Online seit 03.08.2001